Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


1. Ansicht der verschiedenen Registerkarten

Als Geschäftsleitung sehen Sie, neben der Sicht Ihrer persönlichen Urlaubsplanung, alle notwendigen Urlaubsübersichten. So können Sie als Geschäftsleitung über die Registerkarte  Alle Urlaubspläne  alle Urlaube genehmigen, stornieren oder ablehnen. Des Weiteren dürfen Sie Urlaubstage und Kranktage für Mitarbeiter korrigieren oder nachträglich eintragen.

2. Urlaub genehmigen

Als Genehmigender in zweiter Instanz können Sie den beantragten Urlaub eines Mitarbeiters abschließend genehmigen. Sie wechseln in die Registerkarte Alle Urlaubspläne als Geschäftsleitung bzw. Genehmigender in zweiter Instanz. Sie können über die Drop-Down-Menüs, am unteren Bildschirmrand, Filter für den Status, die Abteilung, den Benutzer oder das Jahr setzen.

Um einen Urlaub zu genehmigen, markieren Sie den gewünschten Antrag und drücken Sie die rechte Maustaste. Wählen Sie über das Kontextmenü den Punkt  Urlaub genehmigen. Es öffnet sich ein Dialogfenster, in das Sie bei Bedarf eine Bemerkung eintragen können.

Urlaubsplanung_urlaub-genehmigen.jpg

Haben Sie viele Urlaubseinträge zu bearbeiten, können Sie in der Listenansicht die betreffenden Anträge in der ersten Spalte markieren. Nutzen Sie im Anschluss die Buttons am unteren Bildschirmrand.

 

Als Genehmigender in zweiter Instanz können Sie Urlaub auch nachträglich eintragen, abgelehnten Urlaub jederzeit genehmigen oder Kranktage eintragen.

3. Urlaub ablehnen und stornieren

Als Genehmigender in zweiter Instanz können Sie den beantragten Urlaub eines Mitarbeiters ablehnen oder stornieren. Sie wechseln in die entsprechende Registerkarte Alle Urlaubspläne als Geschäftsleitung bzw. Genehmigender in zweiter Instanz. Sie können über die Drop-Down-Menüs am unteren Bildschirmrand Filter für den Status, die Abteilung, den Benutzer oder das Jahr setzen.

Um einen Urlaub abzulehnen oder zu stornieren, markieren Sie den gewünschten Antrag und drücken Sie die rechte Maustaste. Wählen Sie über das Kontextmenü den Punkt  Urlaub ablehnen oder  Urlaub stornieren. Es öffnet sich ein Dialogfenster, in das Sie zwingend eine Begründung für die Ablehnung oder Stornierung eintragen müssen.

Urlaub ablehnen

Haben Sie viele Urlaubseinträge zu bearbeiten, können Sie in der Listenansicht die betreffenden Anträge in der ersten Spalte markieren. Nutzen Sie im Anschluss die Buttons am unteren Bildschirmrand.

4. Urlaub und Krank eintragen

Als Genehmigender in zweiter Instanz können Sie Urlaub auch nachträglich in verschiedenen Stadien eintragen oder Kranktage eines Mitarbeiters pflegen.

Sie müssen auf die Registerkarte  Alle Urlaubspläne wechseln. Am unteren linken Bildschirmrand klicken Sie auf den Button  Eintragen. Danach öffnet sich das Dialogfeld. Wählen Sie zunächst den Zeitraum aus, in dem das Ereignis eingetragen werden soll. Als nächstes wählen Sie den Mitarbeiter für den das Ereignis eingestellt wird. Über den Status können Sie nun einen beliebigen Status wählen. Im Fall der Eintragung von Kranktagen wählen Sie den Status Krank.

Handelt es sich bei dem Ereignis um Sonderurlaub, setzen Sie im  Status Sonderurlaub genehmigt und wählen über das Drop-Down-Menü  Sonderurlaub die Art des Sonderurlaubes aus.

Die Bemerkung ist je nach Status auszufüllen. Es empfiehlt sich jedoch, bei der Eintragung eines Ereignisses durch Sie, immer eine Bemerkung einzutragen.

Urlaub eintragen

5. Urlaub korrigieren

Es kann verschiedene Gründe geben, um Urlaub zu korrigieren. Sei es der Beginn der elektronischen Urlaubsplanung, um den Resturlaub nachzutragen oder die Auszahlung von Urlaub aufgrund betrieblicher Besonderheiten. Über die Korrekturen wird der Urlaub entsprechend Ihren Wünschen angepasst und korrigiert. Korrekturen wirken sich immer auf das Jahr der Eintragung aus und berechnen ab diesem Zeitpunkt den Urlaub neu.

Um eine neue Korrektur einzufügen, klicken Sie auf der Registerkarte  Korrekturen auf den Button  Hinzufügen. Wählen Sie für den Mitarbeiter das Jahr aus und tragen Sie Ihre Korrektur der Urlaubstage ein. Diese Tage können positiv und negativ sein. Für negative Tage setzen Sie ein  - Minus davor. Begründen Sie Ihre Angaben. Abschließend  Speichern und Schließen Sie die gemachten Angaben.

Urlaub korrigieren